"Wieso", fragt man sich, "dreht Daisy eigentlich durch?"
Und: "Hätten nicht andere viel mehr Grund dazu?"

Zarah Leander etwa, die sich unversehens zwischen
Nina Hagen und Michael Jackson auf einem abgewetzten roten Plüschsofa wieder findet ... Wie es soweit kommen konnte?
Daisy hat die drei dort hin gesetzt. Einfach so.
Pietätslos wie sie nun mal ist. Ohne Achtung vor Legenden. Erbarmungslos. Und warum? Bloß weil sie Spaß daran hat!
Ja, gibt's das denn?

Klar gibt's das! Daisy schlägt Brücken über
80 Jahre Pop-, Rock- und Schlager-Geschichte.
100 Minuten lang wird hier gecovert, was den vier glamourösen Musikerinnen, ihrem charmanten Schlagzeuger und dem Publikum gefällt. Originelle Eigenkompositionen krönen das extravagante Repertoire. Und selbst die Bühnenkleidung ist wie ein Kaleidoskop jahrzehntelanger Modegeschichte:
Schlaghose und Polybluse, Dreiviertel-Handschuhe,
Federboa und Prilblümchendesign.

Das Auge hört schließlich mit. Und zwar mit Vergnügen.

"Und um das geht's doch eigentlich!" - sagt Daisy. - Stimmt!